Kooperation in der agilen Arbeitswelt

Kooperation in der agilen Arbeitswelt

Acht Hypothesen zu gelingender Zusammenarbeit

Diesen Artikel habe ich für den Blog von Strasser & Strasser geschrieben – und dort wurde er auch zuerst veröffentlicht. Strasser & Strasser sind meine Lieblings-Kooperationspartner, wenn es um größere Veränderungsprozesse in Unternehmen geht. Warum das so ist, verrät der Text zum 20jährigen Jubiläum der renommierten Change-Management-Beratung. Happy Birthday! Ich freue mich sehr, dass ich ein Teil davon sein kann.

Acht Hypothesen von Dr. Astrid Dobmeier darüber, was gute Kooperation in der agilen Arbeitswelt ausmacht.

Eine persönliche Sicht auf die eigene berufliche Entwicklung von 1998 bis 2018. Und darauf, was gute Zusammenarbeit ausmacht: Collage von DeSelfie-Gründerin Dr. Astrid Dobmeier

DeSelfie-Literatur: Karl Ove Knausgård

Es könnte viel bedeuten

Der Hype um den norwegischen Autor Karl Ove Knausgård und seine sechsteilige, autobiografisch inspirierte Romanreihe „Min Kamp“ ist seit einiger Zeit vorüber. Nun ist der vierte und letzte Teil einer weiteren Reihe von ihm erschienen: „Im Sommer“. Ein guter Anlass, um sich über die Einordnung von Knausgårds’ Werk als Signal unserer Zeit Gedanken zu machen. DeSelfie-Literatur? Ein persönliches DeSelfie von Dr. Astrid Dobmeier – aus der literarischen Perspektive.

Karl Ove Knausgård, Bild: Luchterhand

Me-Time

Herausgepickt: Dürfen Eltern frei machen?

DeSelfie kommentiert und verlinkt interessante Artikel, Projekte und Menschen für Schnell-Leser. Ein Autor berichtet über ein Alltagsproblem, das sicherlich viele von Ihnen, die Kinder haben, kennen: Man tut sich sehr schwer bzw. fühlt sich schon fast schlecht dabei, wenn man sich Zeit für sich selbst nimmt – “Me-Time”, also “Ich-Zeit”.

Pexels.com

Die Krise als entscheidende Wende

Ein Plädoyer für einen freundlicheren Umgang mit Krisen

Eine Krise ist wie ein ungebetener Gast. Am liebsten würden wir sie einfach draußen stehen lassen, denn sie bedeutet Ärger, stört unsere Eintracht und bringt unsere geliebten Gewohnheiten durcheinander. Doch es lohnt sich, sie einzulassen und ein Kennenlernen zu wagen. Und meistens hat sie Geschenke im Gepäck. Ein sehr persönliches DeSelfie von Eliana Wemmje.

Selfies vs. DeSelfies?

Herausgepickt: Warum machen wir so viele Selfies?

DeSelfie kommentiert und verlinkt interessante Artikel, Projekte und Menschen für Schnell-Leser. Was ist da los mit und bei uns? Die Fotografin Chelsea London hat europaweit Selfie-Macher im Bild festgehalten und geht mit uns visuell auf Spurensuche. Ein interessantes Projekt über Selfies.

Wie unser Beziehungsverhalten die Nutzung von Sozialen Medien bestimmt

Soziale Medien schaffen gleichzeitig Nähe und Distanz

Warum sind manche Menschen andauernd auf sozialen Medien und andere  überhaupt nicht? Was steckt hinter der Sucht nach Sozialen Medien? Diesen Fragen bin ich in meiner Bachelorarbeit auf den Grund gegangen. Das Kernergebnis  ist, dass vor allem ängstliche Individuen süchtig nach Sozialen Medien sind. Das ist sogar unabhängig von Alter, Geschlecht und Beziehungsstatus so.

Ein Fachartikel für alle, die sich für das Thema Bindung interessieren und sich fragen, warum manche Mitmenschen schneller, öfter oder einfach anders über Kanäle wie WhatsApp & Co. mit uns kommunizieren. Von Carina Rothenbücher.

Pexels.com

Der Gehirn-Neustart

Herausgepickt: So setzen Sie Ihr Gehirn auf Neustart

DeSelfie kommentiert und verlinkt interessante Artikel, Projekte und Menschen für Schnell-Leser. Thomas Oppong, Gründer und Kolumnist, beschreibt, welche Methoden es gibt, um das Gehirn “zurückzusetzen” und wieder fitter zu machen – im Englischen spricht er von “Reboot”. Ein Vorgang, den wir vom Umgang mit dem Smartphone gut kennen: In diesem Fall schalten wir das Gerät dann zurück auf “Werkseinstellungen”. Zeitinvestition für unser Gehirn:  nicht mehr als 15 Minuten.

Unsplash.com

Experteninterview mit Dr. Eva Strasser

Experteninterview mit Dr. Eva Strasser: Über die Notwendigkeit von Selbstreflexion in unsicheren Zeiten.

Dr. Eva Strasser ist Change-Management-Expertin, Bankkauffrau, promovierte Diplom-Psychologin und Psychotherapeutin. Als Kopf der Strasser & Strasser Unternehmensberatung AG vereint sie wertvolles Wissen über Menschen und Organisationen, wenn es um Veränderungen geht. 2018 feiert ihre Unternehmensberatung 20jähriges Jubiläum. Ein Gespräch über Veränderungen und Selbstreflexion als Kernkompetenz.

5_interview-eva-strasser_iv_foto

Noch mehr Flow-Gefühl

Herausgepickt: Flow-Gefühl lässt sich beeinflussen

DeSelfie kommentiert und verlinkt interessante Artikel, Projekte und Menschen für Schnell-Leser. Heute sehen wir uns eine wissenschaftliche Untersuchung näher an: Einer Studie zufolge lässt sich das Flow-Gefühl – wenn wir in einer Sache so aufgehen, dass wir das Gefühl haben, die Zeit würde im Nu verfliegen –  aktiv beeinflussen.

Kaboompics

Wenn der Leidensdruck hoch genug ist

Erfahrungsbericht: Ein DeSelfie über zu viel Leistung, Gehorsam, Perfektionismus und Leidensdruck am Arbeitsplatz.

„Das Fräulein Dobmeier. Die schreibt ihre Überstunden nie auf. Braves Mädchen.“ Diese Worte galten einmal mir. Unser Chef vom Dienst reichte mir meinen Gehaltszettel allmonatlich mit einem Lächeln, meistens geschmückt mit Worten zur Person. Ich mochte ihn. In seinen Augen hatte er etwas Väterliches, wenn er mit mir sprach. Und vielleicht habe ich deswegen auch nichts dazu gesagt, sondern lächelte nur mädchenhaft zurück.


In den Fängen des Fleißes. Manchmal braucht es einfach Zeit, bis man selbstbewusst Grenzen setzt. Bild für DeSelfie: Nele Marlen