Erfahrungsbericht: Wim Hof

Charlotte Friedrich hat für DeSelfie die Wim Hof Atemtechnik ausprobiert. Seither friert sie weniger. Und wendet die Technik hin und wieder ganz bewusst an.

Kalt ist nicht gleich kalt

Ich liege auf dem Rücken und konzentriere mich auf meine Atmung. 100 Prozent Einatmung, 70 Prozent Ausatmung und dann gleich wieder voll ein. 30 bis 40 Mal für drei bis vier Runden. Nach jeder Runde halten wir den Atem am Ende der Ausatmung. Die erste Runde ist ziemlich unangenehm. So stark einzuatmen macht mich unruhig und ich spüre Widerstand. Was mach ich hier eigentlich? Noch bin ich skeptisch wie mir das gleich helfen soll, wenn wir gleich in ein eiskaltes Wasserbecken steigen werden. Ich höre die anderen um mich herum atmen. Da fällt mir auf, dass ich selbst das Atmen komplett vergessen habe und steige wieder ein. Die zweite Runde ist noch unangenehmer, mein Widerstand wächst. Bei Runde drei kribbelt mein ganzer Körper. Runde vier: jetzt bin ich im Fluss, der Atem fliesst fast automatisch. Es fühlt sich an als würde ich beatmet werden. Der Widerstand der vorherigen Runden ist verschwunden. Und dann erreichen wir die letzte Atempause. Am Ende der Ausatmung halte ich die Luft an.

Durchatmen – die Wim Hof Technik hilft gegen Frösteln und Frieren. Danke an pexels.

Die Atempause wird zur vollkommene Stille.

Und plötzlich wird es komplett still. Jedes Gefühl von Zeit und Raum löst sich auf. Ich versinke komplett in der Stille am Ende der Ausatmung. Als ich irgendwann das Gefühl habe wieder einatmen zu wollen passiert etwas faszinierendes. Die Geräusche um mich herum werden wieder lauter. Es klingt für mich so, als hätte jemand langsam die Lautstärke hochreguliert.

Ich atme ein und halte nochmal. Wellen von Energie fluten durch meinen ganzen Körper. Dann atme ich wieder normal ein und aus, mein Atem fliesst absolut ruhig. So ganz anders, als wenn ich sonst versuche die Luft möglichst lang anzuhalten und danach durch tiefes Atmen kompensieren muss.  Ich fühle mich als schwebe ich über dem Boden.

Für mich als hochsensibler Mensch ist allein diese Stille ein unglaubliches Geschenk. Es fühlt sich an als hätten all meine Sinnesorgane eine tiefe, nährende Auszeit bekommen. Wie lang ich dort war kann ich zu diesem Zeitpunkt nicht einschätzen. Später erfahre ich vom Trainer, es waren etwas über drei Minuten.

Das Wasser ist eiskalt. Aber: mir ist nicht kalt.

Nachdem wir die Atemtechnik beendet haben machen wir uns auf den Weg zum Tauchbecken. Das Wasser ist eiskalt. Aber: mir ist nicht kalt! Dass es zwischen diesen Wahrnehmungen einen Unterschied geben könnte, darüber habe ich vorher noch nie nachgedacht. Wohl spüre ich die Kälte, aber ich kann gleichzeitig loslassen. Auch wenn es einige Überwindung kostet, dem Gefühl, in die Starre zu gehen zu wollen, nicht nachzugeben. Ich sitze im eiskalten Pool und lasse immer weiter los. Bis ich anfangen muss zu lachen. Ich fühle mich euphorisch und unglaublich lebendig. Als wir nach einigen Minuten aus dem Pool steigen um uns in der Sonne zu bewegen und unsere Temperatur wieder anzupassen, bin ich mir nicht sicher was ich dort gerade erlebt habe. So habe ich meinen Körper noch nie erlebt.

Auch wenn es eiskalt ist – es fühlt sich subjektiv empfunden nicht mehr kalt an.

Kurz und langfristig eine Erfahrung die bleibt.

Diese Erfahrung an sich war bereits eine Bereicherung für mich. Doch auch im Nachhinein stelle ich ein paar interessante Veränderungen fest:

  • Meine Wahrnehmung von Kälte hat sich verändert. Ich nehme Kälte nicht mehr automatisch als gefährlich war. Kalt ist eben nicht gleich kalt.
  • Kein Dauerfrieren im Winter mehr. Auch bei Hitze spüre ich wie sich mein Körper schneller an Veränderungen anpasst.
  • Neu gewonnenes Vertrauen in die Fähigkeiten meines Körpers. Ich bin immer noch verblüfft was meine Atmung bewirken kann.
  • Ich liebe es mich kalt abzuduschen oder im kaltem Wasser zu schwimmen – zu jeder Jahreszeit.

Inzwischen praktiziere ich die Wim Hof Technik zwar nicht täglich aber regelmäßig mehrmals im Monat und nach Bedarf. Auch wenn es immer wieder etwas Überwindung kostet, ist das Gefühl der Lebendigkeit danach für mich unvergleichbar. Positive Effekte von Atemarbeit sind wissenschaftlich inzwischen gut dokumentiert. Hier finden Sie einen Artikel der verschiedene Techniken kurz vorstellt, sowie weitere Quellen.

Hinweis: Die Wim Hof Technik sollte nur unter professioneller Anleitung erlernt werden.

Wim Hof Technik: https://wimhof-methode.de/