Herausgepickt: Langeweile am Arbeitsplatz

DeSelfie kommentiert und verlinkt interessante Artikel, Projekte und Menschen für Schnell-Leser. Dieses Mal schauen wir uns eine Studie zu Boreout genauer an. Burnout ist in aller Munde, doch wie steht um das Pendant Boreout? Darunter werden negative körperliche und psychische Symptome verstanden, die durch Langeweile am Arbeitsplatz entstehen können. Die verlinkte Studie unten warnt vor der Gefahr des Boreouts.

Pexels, Pixabay

Was genau?

Burnout kennen wir als arbeitsbezogene Störung. Eine Studie der Personalvermittlung Robert Half mit 500 Managern berichtet, dass 65  Prozent der Manager glauben, dass ihre Mitarbeiter nicht gestresst sind, sondern im Gegenteil, dass sie sich bis zu acht Stunden die Woche – also meistens einen ganzen Tag in der Woche – im Büro langweilen. Das sogenannte Syndrom “Boreout” ruft ähnliche körperliche und psychische Symptome vor wie Burnout. Nicht nur zu viel Stress, sondern auch Langeweile tun uns nicht gut.

Selbstreflexionsfragen

  • Es lohnt sich zu hinterfragen, ob und wie lange ich mich bei der Arbeit langweile. Falls ja, welche (negativen) Folgen erfahre ich dadurch?
  • Ist es Boreout oder sind es einfach die Routinen, die mich langweilen, aber die zu einer Arbeit auch einmal dazugehören?
  • Wie kann ich mit der Langeweile umgehen?
  • Woran liegt es, dass ich mich langweile?
  • Und wie beeinflusst die Langeweile mein Bild, das ich nach außen verkörpern will?
  • Was wäre, wenn meine Arbeit nicht mehr an feste Stundenzahlen, sondern an die Erledigungen bestimmter Aufgaben gekoppelt wäre? Würde ich mich dann immer noch langweilen?

Die Studie der Personalvermittlung Robert Ralf können Sie hier aufrufen.

Das könnte Sie auch interessieren!

Noch muss sich das Homeoffice vielen Vorurteilen stellen, allerdings deckt eine Studie über das Homeoffice die Vorteile auf.

Eine extreme Folge des Boreouts kann die innere Kündigung des Mitarbeiters sein. Dieser Artikel erklärt, was genau darunter verstanden wird und wirft spannende Fragen auf, um die eigenen Motivation zu checken.

DeSelfie heißt: Sich selbst auf der Spur sein.